5.000 Quadratmeter Baugrund zu
verschenken ?
7. März 2010
Auf dem Teleges - Gelände auf Linzerstr. 89 - 91 sollen 30 Wohnungen
errichtet werden. Das Grundstück mit geschätzten 5.000 m2 erstklassigen
Baugrund in Zentrumslage ist für jeden Bauträger aufgrund der schönen
Ruhelage und der 40 %igen Verbaubarkeit sehr interessant
und mit einem Marktwert von mindestens 1,5 Millionen Euro (€ 300,- je m2)
anzusetzen.

Während in Neulengbach die Gemeinde gerade 2.500 m2 Grund an die
Alpenland um
€ 575.000,- verkauft hat und dort Seniorenwohnungen für Betreutes
Wohnen erbaut werden
(mit Klick zum NÖN-Bericht), werden mir alarmierende Gerüchte
zugetragen:

Angeblich soll - ähnlich zu unserem Wasserleitungsnetz - Herr Jelinek
wieder ohne Aus- schreibung wieder im Alleingang Verhandlung mit der
"schwarzen" Alpenland führen. Es irritiert mich, dass Herr Jelinek im
Wahlkampffieber nicht mit Meldungen über einen gelungenen Verkauf und
einem tollen Verkaufspreis zu Gunsten unserer Gemeindekassa auftrumpft.

Soll das Grundstück wirklich der Alpenland geschenkt werden - wer weiß
hier Näheres ?

Herzlichs
t
Demnächst hier mehr über Parteien und deren Wohnbau-Genossenschaften ....
Übrigens: ab 15 Wohnungen ist der Bau zumindest einer behindertengerechten Wohnung gesetzlich
vorgeschrieben, also keine soziale Erfindung des Herrn Jelinek

Schon wieder Geheimverhandlungen hinter verschlossenen Türen - man kann diese Politiker nicht mehr alleine
regieren lassen -
massive Schädigung des Gemeindevermögens - vor allem WARUM ???
WARUM tut keiner unserer GRs da was ???
Bürgerrechtsmodell
Der Unfug mit den Genossenschaften

SEUHENVORSORGE - ABGABE